stress-messbar

Ist Stress messbar? – Oder: Was uns die HRV verrät.

By on 3. Juni 2016, in Sonstiges

Bubumm, Bubumm, Bubumm… Oder doch eher: Buuubumm, Bubumm, Buuubum.
Wie regelmässig ist Ihr Herzschlag?

Unser Herz schlägt durchschnittlich 70mal pro Minute. Jedoch schlägt das Herz mal schneller und mal langsamer. Es passt sich ständig an die aktuellen Gegebenheiten an. Alles was unser Gehirn und unser Verstand verarbeiten, beeinflusst unseren Herzschlag: Gedanken an das bevorstehende mühsame Meeting oder den baldigen Urlaub auf Bali, den fast vergessenen Hochzeitstag oder die laute Musik des Nachbarn. Um unseren Körper exakt zu steuern, verändert das Herz immer wieder die Abstände zwischen den einzelnen Herzschlägen. Somit können zwischen den Herzschlägen mal 1‘021 Millisekunden liegen, mal 1’015 ms und ein andermal 928 ms. Diese zeitlichen Schwankungen nennt man Herzratenvariabilität, kurz HRV.

Anders ausgedrückt: Die HRV ist die Anpassungsfähigkeit unseres Herzens.

Anhand dieser Anpassungsfähigkeit können Aussagen über unseren Stresslevel gemacht werden: Wenn die Anpassungsfähigkeit gross ist und sich der Herzschlag flexibel verändern und an die Gegebenheiten anpassen kann, ist alles im grünen Bereich. Die Stressresistenz ist gut ausgeprägt. Wenn dem Herzen jedoch die nötigen Erholungsphasen fehlen, werden die Herzschläge immer monotoner. Je monotoner, je gleichmässiger die zeitlichen Abstände zwischen den Herzschlägen sind, umso mehr Stress erfährt das Herz. Das Herz ist erschöpft.

Somit kann man auf den gesundheitlichen Zustand bzw. auf die momentane Belastung des Körpers schliessen.

Bei einem gesunden Menschen finden die Erholungsphasen vor allem während des Schlafes statt. Aber auch erholsame Tätigkeiten während des Tages – Spaziergänge an der frischen Luft, Zeitung lesen oder Entspannungsübungen – können einen positiven Effekt auf die HRV haben.

Bei anhaltendem Stress geht die Anpassungsfähigkeit des Herzens verloren. Zu Beginn verliert man die Regenerationsfähigkeit – das heisst man kann sich nicht mehr richtig erholen – es folgt der Rückgang der Leistungskraft bis hin zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Krankheiten.

Die Messung der HRV stellt aktuell das präziseste Instrument zur körperlichen Diagnostik von Stress dar. Anhand der Daten einer 24 Stunden Messung ist es möglich, den gesundheitlichen Zustand, den eigenen Stresslevel und den Erholungsbedarf zu erkennen. Es wird genau ersichtlich, wann das Herz und damit der gesamte Organismus unter Stress standen und wann sie sich erholten.

Also ja, Stress ist tatsächlich messbar!

Wo stehen Sie…? Wie regelmässig – oder besser: wie flexibel – ist Ihr Herzschlag?
Finden Sie es heraus! Weitere Informationen finden Sie unter „Stress-Screening„.

Herzliche Grüsse,
Ramona Wunderlin