Babyfüsse

Wenn aus Liebe Leben wird

By on 16. Mai 2019, in Inspirationen

Manchmal gibt es Zeiten im Leben, die einem gefühlt alles auf den Kopf stellen. Grad diese Woche habe ich mich mit einer Freundin darüber unterhalten: Anfang des Jahres war alles so im Fluss! Es war ein Jahr des kraftvollen Aufbruchs! Eine immense Energie hing in der Luft. Und irgendwie scheint diese wieder etwas abgeflacht zu sein… Alte Geschichten kommen hoch, Glaubenssätze zeigen sich nochmals (teilweise viel intensiver als bisher) und Viele sind so stark in ihren Alltag eingebunden, dass für nichts anderes mehr Zeit bleibt, sie sind erschöpft, frustriert und unzufrieden. Es wirbelt nochmals kräftig alles durcheinander.

Was ist mit diesem Schwung vom Jahresbeginn passiert?
Warum konnte es nicht einfach so lockerflockig weitergehen?

Mir kommt es so vor, als ob es noch einige Dinge aufzulösen gilt, bevor wir wirklich auf der grossen Welle mitreiten können. Vielleicht auch um wirklich ready zu sein für die neue Generation, welche kommt. Und welche unsere bisherigen Systeme wohl ziemlich auf den Kopf stellen wird!

Auch bei mir selbst wirbelts momentan gewaltig – und das aus einem der schönsten Gründe, die ich mir vorstellen kann: In mir wächst ein kleiner Mensch heran! <3

Die Gefühlsbandbreite dabei geht von purer Freude, absoluter Demut und tiefer Dankbarkeit bis hin zu grossen Unsicherheiten, tiefer Trauer und teilweise unerklärlichen Ängsten.
Ich werde nochmals mit vielen alten, teilweise neu verpackten Glaubenssätzen konfrontiert: „Ich muss eine gute (oder noch besser: perfekte!) Mutter werden“, „Ich muss allen zeigen, dass ich das schaffe“ und vor allem „Ich muss das alleine schaffen, niemand ist da, der mich unterstützt“.

Und obwohl ich natürlich weiss, dass das kompletter Blödsinn ist, poppen solche Gedanken und Gefühle immer mal wieder auf. Mal sanfter, mal heftiger. Nachdem ich mich ein paar Wochen auf dieser emotionalen Achterbahn habe herumwirbeln lassen, habe ich nun beschlossen, dass es wohl der leichtere Weg ist, all die aufkommenden Gefühle zuzulassen. Sie mir selbst sozusagen zu erlauben, statt mich innerlich dagegen zu wehren, weil sie beispielsweise nicht in die gesellschaftliche Norm passen, nicht das Bild einer perfekten werdenden Mutter widerspiegeln.
Ich habe beschlossen, wieder mehr mit meiner Kraft und in Verbundenheit zu gehen. Mich selbst in dieser unbekannten Rolle neu zu finden.

Was mir dabei hilft?

Ein offener und ehrlicher Austausch mit meinem Mann, meinen Freundinnen und andern Mamis. Dass ich ihnen sage, wie es mir wirklich geht, was in mir vorgeht. Dass nicht immer alles nur rosig ist. Denn nur so kann überhaupt eine echte, tiefe Beziehung entstehen. Und es tut so gut zu hören, dass ich damit nicht alleine bin, dass es den meisten andern genau so geht und dass wir uns so auch gegenseitig unterstützen oder auch einfach mal in den Arm nehmen können. Denn ja, wir sind aus einem echt guten Grund nicht alleine hier auf der Welt! :-)

Was mir zudem hilft, sind Achtsamkeitsrituale. Gerade in stürmischen Zeiten kommt dies bei mir manchmal zu kurz und da habe ich dann schnell das Gefühl, gewissermassen neben mir zu stehen. Da hilft es mir, wenn ich Übungen oder kleine Rituale wieder ganz bewusst in meinen Alltag einbaue. Manchmal kommt dann auch zum genau richtigen Zeitpunkt ein netter Wink des Universums mit einer Hilfestellung. Wie beispielsweise die neue kostenlose Meditationsreihe von Deepak Chopra, welche am 20. Mai 2019 startet. Ich hab da schon mehrmals mitgemacht und finde sie super! Unter folgendem Link kann man sich kostenlos anmelden und bekommt während 21 Tagen täglich eine 15-minütige Meditation zugeschickt: deepakchoprameditation.de – wirklich empfehlenswert.

Und je mehr ich wieder bei mir bin, und alles spüre, was gerade in mir vorgeht, auch die Ängste und Unsicherheiten zulasse, umso deutlicher spüre ich auch die Freude auf dieses kleine Wesen, welches in mir heranwächst.

Welches riesige Wunder der Natur es ist!

Und wie unglaublich und einfach nur fantastisch es ist, dass wir Leben kreieren können!

Und wie stolz ich schon jetzt auf dieses kleine Wesen bin, dass es ganz genau weiss, wie es sich entwickeln kann und ich ihm einen geschützten Raum dazu bieten darf.

Ich bin so dankbar, dass ich die volle Erfahrung des Mutterseins machen darf, dass mein Mann und ich so einen ganz direkten Einfluss auf die neue Generation haben und ich hautnah erleben und in allen Fasern spüren darf, wie unfassbar es ist, wenn aus Liebe Leben wird!

Und dass es tatsächlich so ist: Aus Liebe wird Leben!

Es ist ein Wunder, welches wir alle – alle Menschen auf der Welt – schon selbst erlebt haben und das gibt eine unglaubliche Verbundenheit zwischen uns allen.

Dieses unglaubliche Wunder wird mir von Tag zu Tag bewusster.

Und das ist einfach wunderschön!

 


In der Blogreihe gibt es regelmässige Inspirationen für ein glückliches, zufriedenes und sinnerfülltes Leben – für Newsletter-Abonnenten direkt per Mail. Jetzt registrieren.