Autor: Ramona Wunderlin

Sich verlieren im Mami-Sein

27. Juni 2020

Und plötzlich waren da nur noch Krabbeltreffs, Mama-Workouts und Spielnachmittage… Stets danach bestrebt, einen tollen Alltag für meine Tochter zu gestalten. Sie will doch bestimmt

Zwischen Hingabe und Selbstbestimmung

27. Juli 2019

Kennen Sie das? Die Schwierigkeit zu wissen, wann es sinnvoll ist, sich einfach hinzugeben und wann ein gesundes und selbstbewusstes Mass an Selbstbestimmung erforderlich ist?

Wenn aus Liebe Leben wird

16. Mai 2019

Manchmal gibt es Zeiten im Leben, die einem gefühlt alles auf den Kopf stellen. Grad diese Woche habe ich mich mit einer Freundin darüber unterhalten:

Klar sehen

26. März 2019

Früher habe ich mich für Spiritualität nicht wirklich interessiert und konnte auch nicht viel damit anfangen. Wobei, ganz früher war schon eine gewisse Faszination da:

Zu sich stehen

31. Januar 2019

Wie oft rate ich zu genau dem: “Stehen Sie zu sich”, “Gehen Sie Ihren Herzensweg”, “Trauen Sie sich, Sie selbst zu sein und seien Sie

Auf dass die Liebe stärker ist als die Angst

10. Januar 2019

Zum Jahresbeginn habe ich einen interessanten Vortrag vom Historiker Dr. Daniele Ganser gehört, von welchem ich gerne ein paar Fakten und Erkenntnisse teilen möchte: Im

Was kostet ein Wunder?

24. Dezember 2018

Tess war eine zauberhafte Achtjährige als sie ihre Mutter und Vater über ihren kleinen Bruder Andrew sprechen hörte. Alles was sie wusste war, dass er

Vier Kerzen

23. Dezember 2018

Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war still – so still, dass man hörte, wie die Kerzen miteinander zu reden begannen. Die erste Kerze seufzte:

Mit Liebe gemacht

22. Dezember 2018

Eines Tages lehrte eine Mutter ihrer kleinen Tochter das Stricken. Das Kind war ganz begeistert von der Kunst mit der Wolle. Da es kurz vor

Lass dir deine Träume nicht nehmen

21. Dezember 2018

Christian war ein freundlicher, beliebter und hilfsbereiter Junge. Er lebte zusammen mit seiner Mutter und fünf jüngeren Geschwistern auf einem kleinen Bergbauernhof. Nachdem sein Vater